de

Intelligentes Lastmanagement – So sparen Sie Kosten

Aufgrund der steigenden Stromkosten in Deutschland ist ein modernes Lastmanagement heutzutage der erste wichtige Schritt, um die Kostenstruktur im Unternehmen zu optimieren. Im Vordergrund stehen dabei die flexible Steuerung von Stromerzeugung und Verbrauch sowie die Reduktion von Leistungsspitzen in Hochlastzeitfenstern. Das kann Ihnen letztlich helfen, die Netzentgelte erheblich zu reduzieren und somit von günstigeren Strompreisen zu profitieren.
Wir erklären Ihnen in diesem Artikel, welche weiteren Vorteile ein modernes Lastmanagementsystem Ihrem Unternehmen bieten kann. Dadurch schaffen Sie unter anderem weitere Energiesparpotenziale und stärken Ihre Wettbewerbsfähigkeit.

Was ist Lastmanagement und wie hilft es, Kosten zu sparen?

Insbesondere in stromintensiven Branchen herrscht bei steigenden Strompreisen ein unglaublich hoher Konkurrenzdruck. Nur wer als Unternehmen den Strombedarf genauestens ermitteln, visualisieren und optimieren kann, schafft es langfristig wettbewerbsfähig zu bleiben. Modernes Lastmanagement ist ein wichtiger Baustein davon, denn es ermöglicht Ihnen, den Strombezug dynamisch zu regulieren, um teure Leistungsspitzen zu vermeiden.
Die Strompreise können zu verschiedenen Tages- und Jahreszeiten erheblich schwanken. Mit der Zunahme von erneuerbaren Energiequellen, die oftmals von Umweltfaktoren wie Sonne und Wind abhängig sind, wird sich dieser Effekt noch weiter verstärken. Alle Faktoren stets im Blick zu behalten, die den Strompreis zur jeweiligen Zeit ausmachen, ist praktisch unmöglich. Genau hier kann ein intelligentes Lastmanagement Ihnen dabei helfen, Kosten zu sparen.

Denn ein modernes System ist in der Lage, Ihren Strombedarf dynamisch zu flexibilisieren, um die Abnahme während teurer Hochlastzeitfenster zu minimieren. Zudem kann es Ihnen dabei helfen, spontan auftretende Leistungsspitzen in günstigere Zeitfenster zu verlagern. Sie profitieren dabei zum einen von niedrigeren Bezugspreisen, zum anderen von signifikanten Steuererleichterungen zur Steigerung der Energieeffizienz (dazu später mehr).

Welche Voraussetzungen werden für ein intelligentes Lastmanagement benötigt?

Natürlich gilt es auch einige wichtige Voraussetzungen zu erfüllen, bevor ein intelligentes Lastmanagementsystem richtig funktionieren kann. Das fängt bei der umfangreichen sowie präzisen Erfassung an und geht hin zur dynamischen Steuerung aller Verbrauchsquellen. Messen, Analysieren und Steuern gehen dabei Hand in Hand, um bestmögliche Ergebnisse erzielen zu können.
Im Wesentlichen sind die drei folgenden Aspekte zu beachten.

Erfassung des tatsächlichen Stromverbrauchs: Moderne und intelligente Stromzähler sind eine wichtige Voraussetzung, um den tatsächlichen Verbrauch zu ermitteln. Im besten Fall liefern diese automatisch die aktuellen Daten an ein nachgelagertes Energiemanagementsystem.
Verarbeitung aller relevanten Daten im Energiemanagementsystem: Um den unternehmensweiten Stromverbrauch zu analysieren, zu visualisieren und optimieren zu können, benötigt es heutzutage praktisch immer ein leistungsstarkes Energiemanagementsystem. Sie erkennen damit genauestens, wie der Strombedarf Ihres Unternehmens über einen Zeitraum fluktuiert.
Dynamische Steuerung mithilfe eines Lastmanagementsystems: Als Letztes bedarf es auch eines intelligenten Systems, das mithilfe der verfügbaren Daten eine flexible Steuerung ermöglicht. Es gleicht den Bedarf und Bezug kontinuierlich ab, um den Verbrauch im Hinblick auf die idealen Zeitfenster zu optimieren. Teure Leistungsspitzen sollen vermieden und wenn möglich, in andere (Jahres-)Zeiten verlagert werden.

Darüber hinaus gibt es noch weitere Themenbereiche wie Energiecontrolling, die in ihrer Betrachtung die anfallenden Kosten in den Vordergrund stellen. Im Zusammenspiel erlauben es Ihnen moderne Systeme heutzutage, einfach und schnell den Strombedarf sowie die Kosten zu optimieren.

Welche Arten von Lastmanagement gibt es?

Es gibt zwei wichtige Formen von Lastmanagement, die sich in ihrer Arbeitsweise ganz wesentlich voneinander unterscheiden. Am besten lassen sich diese zwei Formen anhand der immer beliebteren Ladestationen für Elektroautos an Firmenparkplätzen erläutern. Denn hierbei lässt sich eine relativ einfache und klare Abtrennung zwischen Gebäudeverbrauch und Wallbox-Verbrauch setzen.

Statisches Lastmanagement

Das statische Lastmanagement gibt in diesem Fall den Ladestationen eine fixe Ladeleistung, die nicht überschritten werden kann. Hat das Unternehmen beispielsweise fünf Ladestationen mit einer zugeteilten Gesamtleistung von 50 kW, dann laden zwei Fahrzeuge zeitgleich mit 25 kW oder fünf Fahrzeuge mit jeweils 10 kW (sofern die technischen Voraussetzungen sonst alle erfüllt sind). Bei dieser Art lassen sich unternehmensweite Leistungsspitzen (inkl. Gebäude- und Maschinenverbrauch) nicht ganz so gut abfangen, weil den Ladestationen immer die fixen 50 kW zustehen.

Dynamisches Lastmanagement

Das dynamische Lastmanagement arbeitet mit einer Gesamtleistung zwischen Gebäude und Ladestationen und kann dabei die Leistung dynamisch verteilen. Wenn die Bezugsgrenze beispielsweise bei 150 kW liegt und das Gebäude zu einer bestimmten Tageszeit nur 80 kW benötigt, dann stehen den Ladepunkten insgesamt noch 70 kW zur Verfügung. In Zeiten von Leistungsspitzen kann die dynamische Verteilung ihre Vorteile ausspielen und den Verbrauch der Ladestationen herunterregeln. Diese Art des Lastmanagements ist auf der anderen Seite aber technisch komplexer.

Es gibt attraktive Fördermöglichkeiten

Mit Hinblick auf Umweltschutz und Energieeffizienz gibt es zahlreiche Fördermöglichkeiten, von denen Sie als Unternehmen profitieren können. Hierzu gehören Investitionen in Sensoren, Software und Systeme, die letztlich dazu dienen, den Energieverbrauch zu reduzieren. Auch aufgrund der rasant steigenden Energiepreise ist eine Anschaffung deshalb so vorteilhaft wie nie zuvor.
Denn Sie profitieren zum einen durch die staatliche Förderung direkt, senken aber zusätzlich durch den Einsatz moderner Sensoren und Systeme auch noch Ihren Stromverbrauch. Energie- und Lastmanagement sollte heutzutage also kein Unternehmen mehr vernachlässigen. Besonders der Mittelstand ist aufgrund der steigenden Globalisierung immer mehr unter Zugzwang, die besten Voraussetzungen für einen optimalen Strombedarf zu setzen.

Die maximale Förderhöhe beläuft sich auf 15 Millionen Euro pro Investitionsvorhaben. Je nach Investition können dabei bis zu 40 Prozent der förderfähigen Kosten übernommen werden. Informieren Sie sich deswegen unbedingt vorab zu allen Grundlagen des Modul 3: MSR, Sensorik und Energiemanagement-Software. Dort finden Sie alle wichtigen Details zu den Anforderungen aller förderungsfähigen Investitionen.

Intelligentes Lastmanagement mit Optimo von Berg

Stromverbrauch und Stromkosten sind mitunter die wichtigsten Faktoren der internationalen Wettbewerbsfähigkeit vieler mittelständischer Unternehmen. Insbesondere stromintensive Branchen können nur dann langfristig überleben, wenn sie ihren Strombedarf und ihr Lastmanagement optimieren. Denn die Gesellschaft setzt zunehmend auf regenerative Energiequellen, bei denen Leistungsspitzen und Hochlastzeitfenster eine immer wichtigere Rolle spielen.
Wer seinen Strombedarf genauestens messen, analysieren und flexibel anpassen kann, der schafft damit die besten Voraussetzungen für die Zukunft. Intelligentes Lastmanagement mit Optimo von Berg macht diese Aufgaben denkbar einfach. Sie haben direkten Zugriff auf alle wichtigen Daten und können im Rahmen Ihrer Möglichkeiten Erzeuger und Verbraucher dynamisch regeln. Dadurch vermeiden Sie Leistungsspitzen und verlagern diese in attraktivere Zeitfenster, ob auf den Tag oder auf die Jahreszeit bezogen.
Nehmen Sie jetzt Kontakt auf und lassen Sie sich von uns umfassend zu allen wichtigen Grundlagen beim Thema Lastmanagement beraten.

Quellen:

  • https://www.elektromobilitaet.nrw/infos/lastmanagement/
  • https://www.energieloesung.de/magazin/lastmanagement-definition-arten-und-vorteile/
  • https://www.eon.de/de/gk/e-mobility/lastmanagement.html
  • https://www.mennekes.de/emobility/produkte/lastmanagement/
  • https://smatrics.com/fuer-unternehmen/news/blogreihe-lastmanagement-was-ist-lastmanagement
  • https://www.berg-energie.de/produkte-loesungen/lastmanagement/
Jetzt E-Mail senden
Jetzt E-Mail senden info@berg-energie.de
Sprechen Sie uns an!
Sprechen Sie uns an!
Newsletter
Newsletter Jetzt anmelden
×
Kontaktformular