de
Berg – die Energieoptimierer®

Glossar

Wichtige Begriffe rund ums Energie- und Lastmanagement. weiterlesen
Das Berg Wissensforum

Vermeidung von Carbon-Leakage 

Beihilfeberechtigung erhalten Sie nur mit einem zertifizierten Energiemanagementsystem.

Zur Vermeidung von Carbon-Leakage und zum Erhalt der grenzüberschreitenden Wettbewerbsfähigkeit betroffener Unternehmen in Deutschland hat die Bundesregierung im Frühjahr 2021 durch eine BEHG-Carbon-Leakage-Rechtsverordnung (BECV) erforderliche Maßnahmen und Beihilfen festgelegt. Dazu müssen bestimmte qualitative als auch quantitative Voraussetzungen erfüllt sein.

Zum einen muss es sich um einen beihilfeberechtigten Sektor- bzw. Teilsektor (§5 BECV) handeln und zum anderen muss nach §7 der BECV eine Mindestschwelle erreicht werden. Des Weiteren muss das beihilfeberechtigte Unternehmen eine der folgenden Gegenleistungen erbringen, um die Beihilfe zu erhalten: Ein zertifiziertes Energiemanagementsystem nach DIN ISO 50001, ein Umweltmanagementsystem nach der Verordnung (EG) Nr.1221/2009 oder ab spätestens dem 01.01.2023 ein nicht zertifiziertes Energiemanagementsystem auf Basis der DIN ISO 50005.

+ Weitere Infos

Energiecontrolling

Der Faktor Energie ist in den Bilanzen des produzierenden Gewerbes eine zunehmend wichtige Position. Denn Kosten für Strom, Wasser, Gas, Wärme oder Druckluft können die Wertschöpfungskette eines Industrieunternehmens erheblich beeinflussen. Ein intelligentes Energiemanagementsystem schafft Kostenkontrolle und Kostentransparenz, um gleichzeitig Energie einzusparen und Kosten zu senken.

Für Energiemanagementbeauftragte von Unternehmen sind Stichworte wie Förderprogramme des Bundes zur Steigerung der Energieeffizienz, Zertifizierung nach ISO 50001, DIN EN 16247 und EMAS, Lastspitzenausgleich sowie EEG-Umlage sehr wichtig.

+ Weitere Infos

 

Energiemonitoring

Machen Sie Ihre Energiekosten transparent!

Das Energiecontrolling von Berg bringt Ihre Einsparpotenziale ans Licht! Die monatliche Stromrechnung liefert für Unternehmen keine Daten zum Verbrauchsverhalten. Diese sind jedoch nötig, um Einsparmöglichkeiten zu entdecken und Optimierungsansätze zu verfolgen.

Mit der passenden Komplettlösung von Berg erhalten Sie einen aktuellen Überblick Ihres Verbrauchs für alle Standorte Ihres Unternehmens. Das Energiecontrolling von Berg versetzt Sie so in die Lage, zeitnah reagieren zu können und die Energiekosten zu senken. Da Sie mit unserem System verschiedene Abteilungen bzw. Standorte definieren können, gelingt es Ihnen sehr einfach Benchmarks einzuführen und die Mitarbeiter für das Thema Energieeffizienz zu motivieren.

+ Weitere Infos

Energiedatenerfassung 

Valide Energiedatenerfassung bildet die Grundlage für ein Energiemanagement und sollte sich an den Strukturen und Bedürfnissen Ihres Unternehmens orientieren.

Berg bietet das webbasierte Energiemanagementsystem EFFICIO zum Energiecontrolling an. Das minutengenaue Mess- und Analysetool zur Kennzahlenüberwachung, Zertifizierung im Rahmen der Energiemanagementnormen ISO 50001 und EN 16247 Energiekostenverteilung und Abrechnung bzw. ERP-Anbindung. Damit Sie das Maximum aus Ihrer Energiedatenerfassung herausholen, haben wir ein breites Portfolio an passender Mess- und Kommunikationstechnik im Angebot. Gerne beraten wir Sie zur richtigen Dimensionierung Ihre Energieerfassung.

+ Weitere Infos

Energieverbrauch überprüfen und senken 

Eine relativ einfache Möglichkeit, den Energieverbrauch richtig einzuschätzen, ist die Aufstellung einer Verbrauchsmatrix. Dabei können Hauptgrößen wie durchschnittliche Leistung und Benutzungsstunden erst geschätzt und bei starken Abweichungen genauer überprüft werden.

    Weitere Infos

    Wie Sie Ihren Energieverbrauch richtig einschätzen

    Exemplarisch für das Medium Strom (elektrische Energie) könnte eine Strommatrix wie folgt aufgebaut werden:

    Verbraucher Durchschnittliche elektrische Leistung [kW] Geschätzte Betriebsdauer pro Monat [h] Monatlicher Energieverbrauch [kWh]
    Beleuchtung 72 248 17856
    Anlage 1 55 480 26400
    Anlage 2 12 152 1824
    Gebäude 1 9 732 6588
    GESAMT 52668 kWh/Monat

     

    Dabei werden Sie oftmals festzustellen, dass einzelne Verbraucher eine zu hohe Leistung haben und/oder so lange Betriebszeiten oftmals gar nicht erforderlich sind. Für die anderen Medien wie Wärme, Wasser, Druckluft und Gas kann in ähnlicher Weise vorgegangen werden.

    Hinterfragen Sie Ihren derzeitigen Energieverbrauch:

    • Welche Verbraucher habe ich überhaupt?
    • Welche davon sind die größten Verbraucher?
    • Welche Durchschnittsleistungen und Betriebszeiten passen zu meinem Monatsverbrauch?

    Beschäftigt man sich näher mit diesen Fragen, so gelangt man automatisch zur Überlegung, wie der Verbrauch reduziert werden kann. Typischerweise kommt man auf folgende Ideen:

    • Kann ich mit Vorgaben, Aushängen, Schaltuhren oder Regelungsanpassungen die Betriebszeiten reduzieren?
    • Kann die Leistung dem Bedarf besser angepasst werden, um die durchschnittliche Leistung zu senken?
    • Gibt es alternative oder modernere Anlagen, die deutlich weniger verbrauchen und deren Anschaffung sich in einem vernünftigen Zeitraum amortisieren?
    • Wenn ich den Verbraucher sowieso demnächst sanieren, warten, reinigen oder prüfen lassen muss, kann ich nicht auch eine energetische Verbesserungsmaßnahme mit unterbringen?

    Schließt man diesen Plan-Do-Check-Act Zyklus durch regelmäßige Prüfung und Bewertung des aktuellen Energieverbrauchs, so hat man im Wesentlichen schon die Normen  ISO 50001 oder EN 16247 erfüllt, das EBIT aufgebessert und den ersten Schritt zu ökologischem Wirtschaften gegangen.

Reduzierung der Netzentgelte nach § 19 Strom­NEV 

Im liberalisierten Energiemarkt muss jeder Netznutzer für den Netzzugang ein Netznutzungsentgelt an die rund 900 Netzbetreiber in Deutschland zahlen. Die Berechnung der Netzentgelte beruht auf der sogenannten Erlösobergrenze, die von den Regulierungsbehörden für die betroffenen Netzbetreiber berechnet und festgelegt wird. Diese Obergrenze wird vor Beginn der Regulierungsperioden für jedes Jahr der kommenden Regulierungsperiode ermittelt, wobei eine Regulierungsperiode 5 Jahre dauert. Eine individuelle Anpassung der Erlösobergrenzen an die Preisentwicklung kann durch den Netzbetreiber vorgenommen werden.

Mit einem Optimo Lastmanagement können Sie ihre Netzentgelte reduzieren, indem Sie Lastspitzen senken und/oder in Nebenzeiten verlagern.

+ Weitere Infos

Wichtige Normen zur Energieoptimierung 

Zwei relevante Normen gelten als Standard für die Energieoptimierung eines Unternehmens. Sie geben eine Systematik vor, die hilft, den Energiebezug eines Unternehmens transparent aufzuzeigen und nachhaltig zu optimieren.

Es handelt sich um die Normen ISO 50001 sowie die EN 16247-1. Im Bereich der DIN ISO 50000er Normen kommen immer wieder neue Normen und Leitfäden hinzu, die das Thema Energiemanagement weiter spezifizieren.

    ISO 50003

    Seit Oktober 2017 greift die neue Norm ISO 50003, welche die Anforderungen an Stellen, die Audits und Zertifizierungen von Energiemanagementsystemen anbieten, regelt.

    Nach der Norm ISO 50003 ist eine Nachweispflicht zur Verbesserung der energetischen Leistung, sprich Energieeffizienz, zu erbringen. Das Thema Energieeffizienz ist unter anderem in den Normen ISO 50006 (Bildung von EnPI und Ableitung von EnB) und ISO 50015 (Messung und Verifizierung) spezifiziert. Effizienzmaßnahmen und Einsparungen müssen nachgewiesen werden. Die Norm betrifft somit auch indirekt alle Unternehmen die eine Erst- oder Rezertifizierung planen.

    Ihr zertifiziertes Unternehmen muss den Nachweis zur Effizienzsteigerung über Energiekennzahlen (sogenannte EnPIs = Energie Performance Indikatoren) erbringen.Ohne ein automatisiertes Energiemanagementsystem wird dieser Nachweis nur sehr schwer, oder gar nicht, zu erbringen sein.

    Wir von Berg unterstützten Sie bei der Erbringung der Nachweispflicht aus der Norm ISO 50003 mit unserer intuitiven Lösung Efficio. Unser Energiemanagement-System dokumentiert für Sie automatisch alle Einsparerfolge und archiviert diese. Alle am Energiemanagementprozess beteiligten Personen erhalten über ein intelligentes Berichtswesen die  erforderlichen Kennzahlen. Bei Unregelmäßigkeiten und Störfällen informiert das integrierte Alarmsystem.

Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz 

Die Steigerung der Energieeffizienz hat viele Vorteile. Oft wird übersehen oder unterschätzt, dass die Steigerung der Energieeffizienz weitere positive Folgeeffekte nach sich zieht. Zum Beispiel können im Rahmen der Anlagensanierung diese deutlich kleiner dimensioniert werden, wobei Raumkosten und Kosten für Zusatz-Aggregate eingespart werden. Die Austauschanlagen sind dann meist geringer dimensioniert, Anschaffungskosten sinken generell.

    Weitere Infos

    Verringert sich der spezifische Energiekostenanteil am Produkt oder pro Quadratmeter, so erhöht sich automatisch die Verkaufsmarge bzw. die Kaltmiete. Unternehmen und Eigentümer erwirtschaften einen höheren Gewinn, das EBIT steigt.

    Fragt man 10 Berater nach den besten Energieeffizienz-Maßnahmen, erhält man 10 unterschiedliche Vorschläge. Aufgrund mangelnder Energietransparenz werden Entscheidungen oftmals aus dem Bauch heraus und basierend auf Erfahrungswerten getroffen. Die wirklich effektivsten Maßnahmen findet man aber durch genaues Messen, transparentes Analysieren, Bewerten und Priorisieren.

    Die richtige Frage lautet also nicht „Mit welchen Maßnahmen steigere ich meine Energieeffizienz?“ sondern „Wo suche ich nach effizienzsteigernden Maßnahmen, um den größten Benefit zu erhalten?“ Dazu gehört auch die Überlegung, ob an dieser Stelle trotz hohen Energieverbrauchs etwas verändert werden darf.

    Schritte zur Steigerung der Energieeffizienz

    Folgende Datenerhebungen und Überlegungen sollten vor der Suche nach Maßnahmen angestellt werden:

    • jährlicher, besser monatlicher Überblick über alle Medienverbräuche und deren Kosten.
    • Zusammenstellung aller in der nächsten Zeit geplanter Sanierungs- oder Anschaffungsmaßnahmen.
    • Prüfen, für welche Themengebiete aktuell vom Bund, Land oder der Kommune Zuschüsse fließen.

    Kann daraus schon eine „Marschrichtung“ eingeschlagen werden, folgt der nächste Schritt, der für eine Wirtschaftlichkeitsbetrachtung von Vorschlägen unerlässlich ist: Die Einrichtung einer automatischen Unterzählung und Energiedatenerfassung für die wichtigsten Messplätze. Als möglichst kostengünstiges, schnell einzurichtendes und leicht zu bedienendes System ist in idealer Weise Efficio geeignet. Dieses System bietet von der Messung bis zur Auswertung alles in kompakter und verständlicher Form an. Aus diesen Messungen heraus folgen dann automatisch Maßnahmen zur Erhöhung der Energieeffizienz, die in zwei Kategorien eingeteilt werden können:

    • Nicht investive Maßnahmen
      Dies sind die „Low hanging fruits“, die durch Abschaltung unnötiger Verbraucher, durch Aufklärung und durch Nachrüstung einfacher Schaltuhren „geerntet“ werden können.
    • Investive Maßnahmen
      Über die gemessenen Verbräuche und die durch die Erneuerung von Anlagen und Anlagenteilen (Frequenzumrichter, Ventilatoren, drehzahlgeregelte Pumpen, LED-Beleuchtung, usw.) zu erwartenden Effizienzsteigerungen, kann eine Wirtschaftlichkeitsbetrachtung aufgestellt und die Entscheidungsgrundlage für die Geschäftsleitung erstellt werden.

    Der Gesetzgeber fördert Energieeffizienz! Welche Fördermöglichkeiten Sie als Unternehmen in Anspruch nehmen können und wie Sie Ihre Energieeffizienz erhöhen, zeigen wir Ihnen gerne in einem persönlichen Gespräch vor Ort. Egal ob Großkonzern oder mittelständisches Unternehmen – sichern Sie sich durch einen effizienten Umgang mit Energie Ihren Wettbewerbsvorteil. Kontaktieren Sie uns noch heute zur Steigerung Ihrer Energieeffizienz!

Energiemanagementsystem

Ein Energiemanagementsystem besteht aus mehreren Teilen, die zusammen eine komplette Lösung zur Analyse und Auswertung des spezifischen Energieverbrauchs eines Unternehmens liefern. Die Verbrauchserfassung der Energie erfolgt dabei durch Messgeräte, Zähler, die je nach verwendeter Energieart (Strom, Gas, Wärme, Dampf, Wasser, etc.) an den Verbrauchsstellen eines Unternehmens eingesetzt werden.

+ Weitere Infos

Lastmanagementsystem

Um beim Thema Energiesparen das Maximum rauszuholen, ist es wichtig die größten Verbraucher zu identifizieren. Mit einem kombinierten Energie- und Lastmanagementsystem von Berg ermitteln Sie den Ist-Zustand in Ihrem Unternehmen und können mit den gewonnenen Daten Ihren Energieverbrauch optimieren und Ihre Energiebilanz verbessern.
Lesen Sie dazu im Interview mit Thomas Stengl, Bereichsleiter Energiemanagement Systeme, wie Lastmanagement heute aussieht, welchen Nutzen Unternehmen und Stadtwerke davon haben und wie sich moderne Lastregelung realisieren lässt.

+ Weitere Infos

Energie sparen 

Um Energie sparen zu können, ist es wichtig die größten Verbraucher zu identifizieren und so Einsparpotenziale aufzudecken. Ein Mess- und Analysetool sollte es ermöglichen, Energieströme zeitnah zu ermitteln, verbrauchergerecht zuzuordnen und abzurechnen. Ein hoher Datenerfassungsgrad im Minutentakt erlaubt volle Kontrolle und Transparenz bis zur kleinsten Verbrauchseinheit. So kann man mit einem intelligenten Energiemanagementsystem gleichzeitig Energie einsparen und Kosten senken.

 

Energieberatung

Zu den Services von Berg zählt eine umfassende Energieberatung, in welcher das geeignete Messstellenkonzept für Ihr Energiemanagement erarbeitet wird. Unser System-Service gewährleistet, dass Sie in allen Phasen des Energiemanagements optimal beraten sind.

Ist ein Energiemanagement bereits modular aufgebaut, lassen sich die benötigten Funktionen individuell zusammenstellen und ermöglichen auch Erweiterungen und Anpassungen im laufenden Betrieb. Von der Konzepterstellung, über die Inbetriebnahme bis hin zur Erfolgsbestätigung und Auswertung der gewonnen Daten begleiten wir Sie als kompetenter Partner.

+ Weitere Infos

IHRE KONTAKTPERSONEN

Über die PLZ-Suche finden Sie Ihre Ansprechpartner/-innen. Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen und Terminvereinbarungen.


Suchen


Bernd Stäb

Bernd Stäb

Regionalvertriebsleiter Süd/West & Schweiz
Dieter Kramm

Dieter Kramm

Regionalvertriebsleiter Nord/West
Max Heigl

Max Heigl

Regionalvertriebsleiter Süd/Ost & Österreich
Michael Alles

Michael Alles

Regionalvertriebsleiter Mitte
Torsten Fritsch

Torsten Fritsch

Regionalvertriebsleiter Nord/Ost
Patrick Soboll

Patrick Soboll

Account Manager Energiedienstleistungen
Jetzt E-Mail senden
Jetzt E-Mail senden info@berg-energie.de
Sprechen Sie uns an!
Sprechen Sie uns an!
Newsletter
Newsletter Jetzt anmelden
×
Kontaktformular